Samstag, 28. September 2013

Blumengruß an mich selbst und eine faltbare Vase

 
Das sind sie, die Blumen, die ich mir gestern selbst geschenkt habe. Einfach nur so, weil ich eben mal Lust auf Blumen hatte. Herbstfarben und im Zentrum ein Nadelkissen - I love it!
 
Außerdem eine tolle Gelegenheit, die faltbare Vase auszuprobieren, die mir meine Mama mitgebracht hat. Sie hat sie bei Thomas Pilipps gekauft. Vasen mit gleichem Prinzip und ähnlichem Design gibt's zum Beispiel hier. Man füllt einfach nur warmes Wasser ein, damit die Vase ihre Form bekommt (vorher ist sie ganz platt) und anschließend kaltes für die Blumen. Wenn sie zurück in den Schrank soll, wieder warmes Wasser rein, platt machen, fertig! Funktioniert einwandfrei und ist super platzsparend. Aber ganz ehrlich? Schön finde ich das eigentlich nicht. Praktisch ist sie aber allemal und so kommt die faltbare Vase bestimmt spätestens zum Geburtstag wieder zum Einsatz, wenn ich hoffentlich viele schöne Blümchen bekomme ;)
Meinen Strauß habe ich dann also doch lieber  in eine ganz schlichte Glasvase gestellt, weil ich's einfach hübscher finde.
 
Hier der Vergleich für euch:
 

 



Die Eule hat übrigens ein loch im Kopf, weil's ein Teelichthalter ist ;)
Liebste Grüß, eure Deko-Tante Anna

Freitag, 27. September 2013

Beautytime on Friday - Duschgel mit Ölperlen

Heute der Vergleich: Duschgel mit Ölperlen. Nivea gegen Balea. Marke gegen Eigenmarke.

Zuerst habe ich das Duschgel von Nivea ausprobiert und fand es toll. Dann habe ich gedacht, ich probiere einfach mal das günstigere Pendant von Balea und schaue, ob sich der preisliche Unterschied von 1 Euro auch lohnt (Balea 0,95 / Nivea 1,95).


Hier mein Ergebnis:

Balea - Dusche & Ölperlen (Apfelblüte)
Was verspricht die Verpackung?
Ein frisches und samtweiches Hautgefühl - Tag für Tag
Was habe ich festgestellt?
Der Duft ist toll! Es riecht wirklich nach Apfel und man fühlt sich wie inmitten von blühenden Apfelbäumen. Dafür schonmal Daumen hoch! Die Perlen sind zwar gut sichtbar, aber auf der Haut spürt man sie kaum. Sie verschwinden leider viel zu schnell, was ich äußerst schade finde. Ich mag das nämlich eigentlich sehr gern. Die Pflege würde ich als durchschnittlich bezeichnen. Es reinigt halt und trocknet meine Haut nicht aus. Aber eine Verbesserung konnte ich leider nicht feststellen.

Nivea - water lily & oil
Was verspricht die Verpackung?
Wertvolle Ölperlen & zarter Duft der Wasserlilie
Was habe ich festgestellt?
Das Duschgel riecht sehr frisch und fühlt sich leicht auf der Haut an. Ich mag das Gefühl der Perlen, die sich wie eine ganz ganz sanfte Version eines Peelings anfühlen und verschmelzen dann mit der Haut. Ich muss sagen, dass mich dieses Duschgel wirklich absolut überzeugt hat. Sowohl Duft, Duschgefühl als auch Pflegewirkung. Ich habe nach dem Duschen mit dem water lily & oil eine weiche Haut und bin der Meinung, dass meine Haut sich etwas weniger trocken anfühlt (die Bodylotion wird es nicht ersetzen, aber man merkt einen kleinen Unterschied).

Ihr habt jetzt sicher schon gemerkt, was mein Favorit von den beiden ist. Ich tendiere zum Duschgel von Nivea, weil die Ölperlen einfach länger halten und ich die Pflegewirkung besser finde. Das Einzige, was ich bei Balea ein bisschen lieber mag, ist der Duft (mhhhh!). Darum habe ich mir auch das Nivea Duschgel trotz höheren Preises nochmal gekauft und benutze das jetzt erstmal eine Weile, bis ich was Neues entdecke, das ich unbedingt ausprobieren muss.


In diesen Sinne einen schönen Restabend an euch und vor allem ein nettes Wochenende, eure Anna

Mittwoch, 25. September 2013

Outfit: I love my BOOTS

Boots - Lime Light  Stoffhose und Top - Dorothy Perkins  Jacke - Mango  Ohrringe - von Mama
Über die Boots habe ich hier schon berichtet und bei mir ist das so: Wenn ich etwas kaufe und mich in dieses Teil verliebe, weil es einfach praktisch, bequem und schick ist, dann trage ich es quasi jeden Tag. So wie diese Boots eben. Die Hose wird danach ausgesucht, ob sie in die Stiefelchen passen, das Obenrum, ob es lässig genug ist bzw. gedowngraded werden kann (Gibt es dieses Wort? Wie sagt man das, ohne dass es doof klingt? Helft mir mal ;)) Darum halten Lieblingssachen meistens nicht so lange bei mir, die müssen einfach immer ran!
Die Jacke hatte ich für das Kleid zur Hochzeit gekauft und nicht gebraucht. Jetzt wird sie halt ab und an mal ins Büro entführt. Ich finde, das ist ein schöner Nebenjob für dieses tolle Jäckchen.
  
 


Ich mag das eigentlich ganz gern, oben etwas schicker und unten lässig (und auch praktisch fürs Rad). Das ist es, was ich oben mit "downgraden" meinte.

Ich hoffe auch, dass ihr etwas gnädig mit meinen Selbstportraits seid. Das war mein erstes Mal ;) Wie gefällt euch denn mein Outfit?

Liebe Grüße eure Anna

Dienstag, 24. September 2013

New In: Dekokram von Höffner

Am Freitag waren wir bei Höffner. Unser Ziel: Ein Lammfell für Johnny. Das war nämlich in der Werbung und mit Newsletter-Vorteil gab es das schöne Teil schon für knapp 20 Euro. Bis jetzt ist er noch nicht so ganz überzeugt davon, dass ein Lammfell wirklich besser sein soll, als sein Häuschen oder das kleine Körbchen, was wir ihm zum Einzug geschenkt haben. Aber laut Internetrecherche sind natürliche Unterlagen wie Lamm- oder Schaffelle nicht nur angenehmer für die Hunde selbst (atmungsaktiv, temperaturausgleichend und feuchtigkeitsabsorbierend), sondern sie sind auch für die Mamis und Papis von Vorteil - langlebig und pflegeleicht. Was für mich den Ausschlag gegeben hat: Im Fell sollen Bakterien und Viren keine Chance haben, also was für die Gesundheit und bei unserem kleinen Sensibelchen beruhigt mich das auch irgendwie.

Außerdem haben wir noch ein bisschen Deko gekauft, ohne komme ich da nie raus!

Eule aus Holz - Kugel aus Naturmaterialien - Seepferdchen

Bilderrahmen

Dekovase und goldene Kunstblume
 Die Bilderrahmen werden unsere Fotowand erweitern. Anfangs hatte ich überlegt, die Fotos alle in unterschiedliche Rahmen zu stecken, aber zu unserer Wohnung passt das einfach nicht so gut, da wir alles ziemlich schlicht und eher klassisch gestaltet haben. Und das ist ein schöner Kompromiss - zwar "langweilige" Rahmen, aber etwas durcheinander aufgehängt. Das Seepferdchen taucht im Bad ab, die Eule wohnt im Wohnzimmer, so wie auch Vase und Kugel.

Schönen Abend wünscht euch eure eingemummelte Anna

Sonntag, 22. September 2013

Anna in Love with Scarfs - Part 3

Im dritten und letzten Teil meiner Wochenend-Schal-Geschichten geht es mehr um die Geschichte, als um den Schal. Der Schal auf dem Foto ist nämlich eigentlich nur "Schalersatz".



"Aber das ist doch ein richtiger Schal" werden jetzt einige denken. Ja, aber lest selbst, wieso er nur Ersatz ist.

Im Winter 2011, als ich meinen Freund kennenlernte, hatte ich einen absoluten Lieblingsschal, einen beigen Schlauchschal von H & M, super weich, super schön und super warm. Ich hatte quasi nur noch diesen Schal um, jeden Tag, zu jedem Outfit.  Und in dieser intensiven Zeit hatte auch mein damaliger Schwarm (hihi, schon komisch dieses Wort ;)) und jetzt Freund diesen Schal öfter mal um. Es gibt Fotos von ihm und es war einfach eine tolle Zeit mit vielen Erinnerungen.

Und dann kam der Tag (oder besser gesagt die Nacht), in der mein Freund und ich zusammengekommen sind. Wir waren feiern und ließen unsere Sachen im Auto (mittlerweile war es zwar Januar, aber immer noch eisig kalt). Und als wir dann zurück zum Auto gingen, war mein Schal nicht mehr da. Er musste aus dem Auto gefallen sein und irgendjemand fand ihn genauso toll wie ich. Ihr könnt euch vorstellen, wie traurig ich darüber war! Die Liebe kam, der Schal ging. Dramatisch, oder?

Ich habe dann alle Online-Shops und sämtliche H & M-Läden durchsucht, aber meinen Schal gab es nicht mehr. Meine Mama hat mir dann den auf dem Foto als Ersatz mitgebracht, weil er eine ähnliche Farbe hat. Aber ihr könnt euch sicher vorstellen, dass er mit dem Original nicht mithalten kann. So ist das also mit dem Schalersatz.

Ich wünsche euch einen schönen Abend und hoffe, euch haben meine gute Nacht Schalgeschichten gefallen. Liebste Grüße, eure Anna.

Samstag, 21. September 2013

Anna in Love with Scarfs - Part 2

Heute also Teil 2 mit meinem allerersten Lieblingsschal, den ich sowohl wegen seiner Farbe als auch wegen seiner unendlichen Flauschigkeit immernoch liebe, auch wenn ich ihn nur noch sehr selten trage.



Dieses schicke Teil habe ich bei meinem ersten Mallorca-Urlaub auf einem Markt ergattert. Ich war unheimlich stolz darauf, weil ein Schild dran hing, auf dem "Paschmina" stand. Denn kurz zuvor hatte ich gehört, dass Jennifer Aniston einen solchen trug. Bis mir einige Zeit später schmerzlich klar wurde, dass ich für 10 Euro auf einem mallorcinischen Markt wohl keinen echten Paschmina bekommen haben kann. So hart kann Mode manchmal sein. Wochenlang war ich sehr traurig darüber, aber dann konnte ich mich überwinden und habe den falschen Schal doch wieder getragen.

So ist das also mit mir und dem tollen orangen Schal. Unsere Beziehung war nicht immer leicht, aber irgendwie haben wir uns immer wieder zusammengerauft. Jetzt trage ich ihn am liebsten als Farbtupfer zu viel schwarz an besonders kalten Tagen.

Liebe Grüße, eure eine alte Liebe wiederentdeckende Anna

Freitag, 20. September 2013

Ich werfe mich in Schals - Anna in Love with Scarfs

Die Beautytime on Friday pausiert heute mal, da ich das Wochenende für meine geliebten Schals reserviert habe. Ich hoffe, es gefällt euch trotzdem und ihr seid mir nicht allzu böse ;)

Die kühle Zeit hat jetzt auch in unserer Wohnung Einzug genommen und es ist ziemlich kalt hier. Aber die Heizung wird erst im Oktober angeschmissen, das haben wir uns ganz fest vorgenommen. Um jetzt aber nicht auf die Wärmepreise und Stadtwerke zu schimpfen, zeige ich euch lieber, was ich gegen kalte Füße einen kalten Hals mache: Einen Schal umlegen und unter der Decke darin einmummeln (wenn ich nicht grade auf der Arbeit hinterm PC sitze und mir wünsche, zu Hause zu sein ;)).


Ich nenne mittlerweile 17 Schals mein Eigen und mag eigentlich alle sehr gern (Johnny übrigens auch). Dabei sind mir einige aber besonders lieb, weil sie für mich mit Erinnerungen verbunden sind und sie mir deshalb viel bedeuten. Heute also Teil 1 meiner Reihe - Anna in Love with Scarfs.


Schal - H & M  Hose + Strickpulli - Dorothy Perkins  Boots - LimeLight

Diesen Schal würde ich sogar als meinen Lieblingsschal bezeichnen. Er ist super weich, hält sehr warm und das Weinrot finde ich einfach mega. Er begleitet mich auch schon ein paar Winter und wir haben viele Weihnachtsmärkte zusammen besucht. Mein schönstes Erlebnis mit ihm war der erste Spaziergang mit Johnny (da wir ihn im November zu uns geholt haben, war es schon lausig kalt draußen, ungemütlich!).

Die Klamotten habe ich bis auf die Boots schon etwas länger, sodass ich euch leider nur Links mit ähnlichen (aber nicht minder schöne) Sachen zeigen konnte.

Morgen dann Teil 2, liebste Grüße, eure Anna

Mittwoch, 18. September 2013

Von heilenden Tassen und süßen Früchtchen

Wir sind erkältet. Ja genau, Wir. Ich habe meinen Liebsten angesteckt, was sich bei so viel Nähe vielleicht auch nicht unbedingt vermeiden lässt. Aber das stehen wir schon durch. Und darum habe ich uns eine schöne gesunde heiße Zitrone gemacht. Mit viel Zucker für meinen Schatz, weil er so ein Süßer ist ;) Damit das mit dem Wieder-Gesund-Werden bei uns beiden auch ganz ganz schnell geht, habe ich meine Lieblingsteetassen aus dem Schrank geholt, die sofort gute Laune machen - auch bei Regenwetter (die Tassen habe ich mal bei Rossmann gekauft, die sind auh total praktisch, weil man durch den hohen Rand auf der einen Seite schön pusten kann ;))



Habt noch einen schönen Abend, wir gucken Fußball - hmpf...
Liebste Grüße, eure Anna

Montag, 16. September 2013

Ich fühl' mich wie Winter

Und darum gab es heute ein superkuschel Outfit mit Schal und Stiefeln, das mir den Tag im Büro ein klein bisschen verkürzt hat.

Jeans - Dorothy Perkins  Pullover/Armband/Schal - Blind Date  Stiefel - Deichmann 

 
Es ist so ungemütlich draußen und da hilft eigentlich nur etwas, wo man sich richtig schön reinkuscheln kann. Etwas wie mein brauner Pullover mit großem Schalkragen und extra Schal drunter. Das hält zudem noch warm und ich mag das Leomuster vom Schal total gern. Für mich das perfekte Winteroutfit im Herbst. Ich hatte die Stiefel noch nicht sehr oft an, obwohl sie eigentlich hübsch sind und ich sie schon ein Jahr im Schrank stehen habe. Jetzt weiß ich auch wieder warum: Nach einem tun meine Füße trotz moderater Höhe ziemlich weh. Aber wer schön sein will... Na ihr kennt das ja ;)
 
Zum Abendbrot waren wir zu Verwandten zu leckerer Hausmannskost eingeladen und haben einige Infos und neuen Klatsch mitbekommen, muss auch mal sein.
 
Jetzt wickele ich mich in meine Schmusedecke auf der Couch ein, trinke eine heiße Zitrone und hoffe, dass ich in der Nacht wenigstens ein bisschen Luft durch die Nase bekomme. Dann schlaft alle schön und bis morgen, eure schniefende Anna

Sonntag, 15. September 2013

Beautytime on Friday - Reise-Make-Up

Gerade stehen wir im Stau auf der A7 in Richtung Wochenende im Odenwald. Da habe ich meinen heutigen Post schon den Bach runtergehen sehen. Aber da kam die Blitzidee: Blogger-App anschmeißen und wenigstens schonmal den Text schreiben. Die Bilder mach ich dann, wenn wir da sind.
 
Dachte ich. Und was passierte anstelle dessen? Die liebe App lädt einen leeren Post hoch und ihr wundert euch das ganze Wochenende. Und dann musste ich auch noch mit Schrecken feststellen, dass ich dort im schönen Odenwald mit dem Handy so gut wie gar keinen Internetempfang habe, sodass ich daran nicht mal was ändern konnte. So viel also dazu.
 
Ich wollte euch am Freitag gern meine Alltime-Favourites zeigen, ohne die auch mein Koffer nicht auskommt. Also Basics, die ich auch zu Hause fast täglich nehme. Alle benutze ich schon sehr lange und kaufe sie immer wieder nach.
 
 
 
Fangen wir mit dem Concealer an. Da musste ich nicht lange rumprobieren. Der erste, den ich mir damals gekauft habe, den benutze ich heute immernoch. Und zwar den Wake Up Concealer von Manhattan. Er ist mit Ca. 4 Euro nicht zu teuer und erfüllt seinen Zweck gut.
 
Puder nehme ich auch von jeher das Soft Compact Powder von Manhattan. Da habe ich mich durch ein paar Nuancen durchprobiert und bin bei Nr. 2 Sable hängen geblieben. Die Farbe Transparent finde ich gar nicht gut. Trotz meines hellen Hauttons wirke ich damit wie eine Leiche. Das Puder mattiert super und hält sehr lange. Absolut empfehlenswert. Preis ca. 5 Euro.
 
Last but not least, meine Lancôme Mascara. Darüber habe ich euch ja hier schon ein ausführliches Review geschrieben und möchte nicht mehr darauf verzichten.
 
Das ist es dann schon, worauf ich nicht verzichten kann. Darauf baue ich dann immer auf oder belasse es einfach dabei, wenn entweder Lust, Zeit oder Platz im Koffer fehlen. Was sind eure Beauty Must Haves?
 
Ich entschuldige mich bei euch für das postfreie Wochenende und hoffe, ihr seid mir nicht allzu böse.
 
Liebste Grüße, eure leicht erkältete Anna

Donnerstag, 12. September 2013

Ich bin verliebt...

...in Johnny!

Ich weiß, ihr wisst das ja längst, aber er ist einfach zuu knuddelig. Passt mal auf, ich zeige euch, wie gern (und vor allem wie super süß) er Joghurt isst.


Zum anbeißen, oder? Seit er groß ist (seit ungefähr einem Monat, nämlich seit seinem ersten Geburtstag vor zweieinhalb Wochen) kuschelt er auch viel lieber mit uns, was mir natürlich seeehr gefällt. Ich liebe es, an seinem Fell zu reichen und sein Köpfchen zu kraulen, mit ihm auf der Wiese zu toben und ihn beim Schlafen zu beobachten. Wollt ihr noch ein paar Bilder von meinem kleinen Fotomodell? Na gut, ich lasse mich heute mal breit schlagen ;)


Johnny und Anna wünschen euch eine gute Nacht und verkrümeln sich jetzt auf der Couch unter der Decke. Euch noch einen schönen Abend!

Mittwoch, 11. September 2013

Wochenendrückblick Teil 3 - das Outfit

Hallo ihr Lieben,

wie ich euch schon erzählt habe, ging es am Samstag Morgen erstmal zum aufhübschen zum Friseur (oh mann, habt ihr euch schon dran gewöhnt, dass man das neuerdings auch so - Frisör - schreiben kann?? Ich nicht!). Und da war ich dann doch nicht mehr so mutig, wie ich mir das eigentlich vorgenommen hatte... Aber als meine liebe Silke mir sagte, dass das Resultat eventuell nicht so wird, wie ich mir das vorstelle, habe ich Muffensausen gekriegt und habe einfach nur noch eine Nuance heller gefärbt. (Ich hatte vor: Ombré the other way around, also oben hellblond und unten dunkle Spitzen). Nunja, aber ich mag das Ergebnis trotzdem und war auch mit meiner Hochzeitsfrisur sehr zufrieden. Außer dass wir uns die Sache mit den Wicklern auch hätten sparen können. Meine Haare meinten: Locken? Eh nö! Gefällt's euch auch?

 
 
"Dein Knopf ist offen"
Und zu meiner persönlichen Lieblingsfrise hatte ich dieses rote, super schicke und leider auch enge (das suuuper leckere ESSEN!) Kleid von Betty Barclay an, das ich im Sale ergattern konnte. Die Peeptoes von Navyboot und die Boxclutch habe ich aus dem Wertheim Village (hier). Ich habe die ganze Zeit nur drauf gewartet, dass ich diese Wahnsinnsschuhe eeendlich anziehen kann. Und ich habe ganze 6 Stunden inkl. Tanzen darin ausgehalten und das finde ich ohne einlaufen doch beachtlich. Danach wechselte ich zu simplen Ballerinas. Aber es hat sich auch total gelohnt, es so lange darin auszuhalten ("Wer ist denn die Frau mit dem roten Kleid? Die hat ja geile Schuhe" KREISCH :)))).
 
Sieht man eigentlich, dass wir uns aufeinander abgestimmt haben? ;)

Es war übrigens super heiß am Samstag, sodass ich meine extra am Freitag noch gekaufte Jacke (zum Glück) nicht brauchte.

Ich hoffe, ich habe die Spannung nicht umsonst aufrecht erhalten und es gefällt euch. Liebste Grüß, eure vom grauen Wetter genervte Anna

Dienstag, 10. September 2013

Wochenendrückblick Teil 2 - Weddingday

Heute ist also der große Tag. Naja, eigentlich war er ja schon am Samstag, aber heute erzähle ich euch davon.

Da wir für das Brautpaar eher entferntere Verwandte sind (die Tochter des Cousins der Schwiegermutter, jaa...), waren wir leider nicht bei der Trauung dabei. Aber ganz verpassen wollten wir diesen besonderen Moment dann auch nicht und warteten vor dem Rathaus. Nicht lange und dann kam auch schon die Hochzeitsgesellschaft und zuallerst verzauberte mich die Tochter des Paares, ein süßer kleiner blonder Engel, mit Goldlocken und einem Strahlelachen (3) in einem zauberhaften rosa Kleid und in der Funktion: Blumenmädchen! Es war um mich geschehen und mein Herz zerfloss quasi. Und dann, Trommelwirbel, die Hauptpersonen des Tages. Ja, was soll ich sagen, tolles Kleid, tolle Accessoires, tolle Frau (und natürlich toller Mann, den darf man ja auch nicht vergessen). Die Freunde vom Ruderclub haben einen Baumstamm zum Durchsägen organisiert und das ging sogar richtig schnell. Blitzlichtgewitter, Luftballons steigen lassen, Fotos machen, gratulieren. Alles in allem wenig Zeit für ein ziemlich volles Programm, leider. Aber das ist ja auch nur Vorgeplänkel.

fast ungeschminkt vorm Rathaus

gute Wünsche
 Um 17:00 Uhr ging dann die eigentliche Party für uns in einem Hotel los. Sehr schade: Da das Hotel nicht über einen geeignet großen Saal verfügte (geschätzt 100 Gäste), wurden zwei Säle durch Öffnen der Schiebetür zu einem umfunktioniert. Aber dadurch, dass das Buffet in der Mitte zwischen den zwei Sälen aufgebaut wurde, waren wir räumlich vom Brautpaar getrennt, sehr sehr schade! Aber das Essen: WOW!! Es war mega lecker und ich wäre fast aus dem Kleid geplatzt und hätte am liebsten immer weiter gegessen. Es gab super leckeren Fisch, Kasseler, Schweinebraten, verschiedenste Sorten Beilagen und Gemüse, ein Salatbuffet und kalte Platten mit Fisch, Hausschlachte, Käse und und und, außerdem ein mega Mousse au Chocolat. Ihr seht, ich konnte gar nicht anders, als alles mal zu probieren. Und es hat alles geschmeckt und hat absolut Lust auf mehr gemacht (am Sonntag, Schatz und ich auf der Couch: Jetzt so ein Buffet in der Küche, das wärs jetzt!). Die Party wurde gekrönt von Porzellan-Poltern, süßen Kinderfotos, einer lustigen Holzschuhtanztruppe und und und. Freunde und Familie haben sich absolut was einfallen lassen und auch die Musik war tanzermutigend(Wortneuschöpfung, oder?).

Highlight des Abends, neben der Braut selbstverständlich, war die Torte, ein Traum in weiß mit rosa Blüten, 4-stöckig und man konnte sie sogar essen ;) Ich fand sie super.

 
Um halb 2 lagen wir dann im Bettchen. Und genau da gehe ich jetzt auch wieder hin (ich konnte letzte Nacht gar nicht schlafen und heute schlurfe ich so vor mir hin). Eure Anna

Montag, 9. September 2013

Wochenendrückblick Teil 1 - Freitag

An meinem Wochenende war ziemlich viel los. Wie ihr wisst, war ich am Samstag auf einer Hochzeit. Und da ich mir am Freitag noch etwas ershoppt habe, wäre alles in einem Post viel zu viel. Also immer mit der Ruhe, wir haben ja Zeit, heute fangen wir ganz gemächlich mit dem Freitag an - dem Shoppingtag. Morgen geht es weiter mit der Hochzeit und am Mittwoch zeige ich euch dann, in welchem Outfit wir die Party gerockt haben.

Ich brauchte, wie ich euch hier schon erzählt habe, noch Schmuck und eine Jacke für den Abend. Aber dass es nicht bei diesen beiden Punkten auf meiner Liste geblieben ist, versteht sich sicherlich von selbst (und für die Jacke war es dann auch noch viel zu warm!). Außerdem landeten noch echt geile Boots von LimeLight im Einkaufskörbchen und eine coole Jeansbluse und ein blauer Strickpulli von Only (siehe hierhier und ähnlich hier). Die Biker Boots mussten einfach mit. Ich liebe Boots im Herbst und Winter, weil sie saugemütlich sind und ich auch einfach mal schnell reinschlüpfen kann (ich liebe Schuhe, aber ich HASSE es, sie anzuziehen, paradox, oder??). Ich habe sie auch gleich meinen Kollegen vorgestellt (ich glaube, es ist was ernstes ;)) und bin damit nicht nur wegen ihres tollen Aussehens aufgefallen. Die Schnallen an den Seiten klimpern nämlich, als hätte ich kleine Glöckchen an den Füßen, so Art Till Eulenspiegel. Anschleichen kann man sich damit also nicht, aber ich mag sie trotzdem und denke, dass wir in Zukunft viiiel Zeit miteinander verbringen werden. Auch die Jeansbluse durfte heute mit ins Büro. Mit einem schwarzen Basic-Shirt von H & M drunter und einer einfachen blue Jeans fand ich mich für einen verregneten ersten Arbeitstag der Woche bestens gekleidet und habe mich darin pudelwohl gefühlt. Die Sonnenbrille habe ich heute von meiner lieben Mami geerbt, die ist echt retro ;)





Außerdem haben wir am Freitag auch das Drumherum für das Hochzeitsgeschenk gekauft (das Brautpaar wünschte sich Geld, aber einfach einen Umschlag? neeeee). An dieser Stelle dürft ihr mir alle einmal einen vorwurfsvollen Blick zuwerfen und strafend mit dem Kopf schütteln, denn anscheinend war mein Gehirn am Samstag nicht zu hundert Prozent im Blogger-Modus und so ist es mir doch tatsächlich und absolut entfallen, von der schicken Verpackung ein Foto zu machen... Jaaa, ich weiß, es tut mir wirklich schrecklich leid, aber ich versuche, es euch zu erklären, jedenfalls ein bisschen, aber wir sind ja kreativ, richtig? Also los. Ich habe gekauft: ein Einmachglas mit Bügelverschluss (sieht man ja eh grad nirgends ;)), weiße Steinchen und Perlen (leider nicht im Online-Shop gefunden), schmales, weißes Band und ein etwas breiteres cremefarbenes Band, alles von DEPOT. Ich denke, ihr könnt euch vorstellen, was wo hingekommen ist. Steine und Perlen zusammen mit dem Geld ins Glas, und das Band als Schleife um den Hals gebunden (unten das breite, oben das schmale, logisch oder?). Dann habe ich mit einer Heißklebepistole noch Perlen auf das Band geklebt und fertig war das Geschenk. Ich fand es total hübsch, aber Dummheit wird bestraft und jetzt kann ich es euch nichtmal zeigen... Dafür gibt es aber hier noch den Spruch für die Karte (ja, wir hatten trotzdem noch eine langweilige Hochzeitskarte ;).

"Heute ist der große Tag
Der vor gar nicht langer Zeit
Noch in weiter Ferne lag

Diesen Tag sollt ihr genießen
Sollt ihn feiern und ihn leben
Sollt damit die Liebe gießen
Die uns hier zusammen bringt

Doch nicht genug der lieben Worte
Und der gut gemeinten Gaben
Nicht einmal die schönste Torte

Nichts von dem kann jetzt beschreiben
Was euch heute widerfährt

Darum halten wir uns kurz
Und reichen euch dies kleine Glas
Dann holt ihr's irgendwann mal raus
Und erfüllt euch einen Traum."

Ich finde einfach, dass man zu solch besonderen Anlässen nicht immer einen Spruch aus dem Internet nehmen sollte. Man zeigt mit selbst geschriebenen Worten, dass man sich Gedanken gemacht hat und dass diese Person(en) wichtig ist. Was meint ihr, selber schreiben oder Internet?

Mit diesen Worten verabschiede ich mich, eure Anna

Freitag, 6. September 2013

Morgen ist der große Tag

Immer mal wieder habe ich so ganz nebenbei erwähnt, dass wir im September zu einer Hochzeit eingeladen sind (der aufmerksame Leser weiß das sicher noch ;)) und morgen ist es schon so weit! Wisst ihr noch, wie ich euch von meinem Kleid-Kauf erzählt habe? Nein, dann klickt hier. Da schien das alles noch in weiter Ferne und jetzt steht der große Tag vor der Tür.

Urplötzlich fiel mir dann Anfang der Woche ein, dass die Hochzeit ja an DIESEM Wochenende ist und dass ich eigentlich noch etwas wärmeres für den Abend und vielleicht auch eine Kleinigkeit an Schmuck gebrauchen könnte. Ups, da ist mein kleiner Chaosgeist wohl wieder aufgetaucht und hat das in der hintersten Ecke meines verkramten Oberstübchens versteckt. Ok, keine Panik, Freitag haben wir ja Zeit, da kriegen wir schon noch was. Und tatsächlich! Wir haben es wirklich geschafft und eine schicke Bouclé-Jacke in naturweiß von Mango gekauft (hier) und außerdem etwas Schmuck von Bijou Brigitte (zum Beispiel diese Armspange).

Jetzt bin ich mit meinem Outfit für morgen wirklich zufrieden und absolut mit mir im Reinen. Aber ich wäre natürlich nicht Ich, wenn ich nicht noch etwas anderes gekauft hätte ;) Bilder folgen selbstverständlich, aber das Licht ist jetzt einfach zu schlecht, um noch anständige Bilder zu machen. Aber auf Instagram gibt es schonmal einen kleinen Vorgeschmack, damit die Wartezeit nicht allzu lang wird ;)

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und mir einen erholsamen und schnellen Schlaf, weil ich morgen schon um 08:00 Uhr meinen Frisörtermin habe (ich HASSE es, am Wochenende früh aufzustehen, aber wer schön sein will, muss leiden...) Also Gute Nacht meine Lieben, eure aufgeregte und gespannte Anna.

Mittwoch, 4. September 2013

Anna's liebster Ohrschmuck

An manchen Tagen brauche ich einfach keinen Schmuck, nur meine Uhr und meinen Verlobungsring (nein, das zähle ich nicht zu Schmuck, das ist einfach überlebenswichtig). Aber heute hatte ich mal wieder Lust auf ein bisschen Bling Bling und habe mir meine Lieblingsohrstecker angepinnt.

 
 



Ich mag diese einfachen Ohrstecker mit bunten Steinchen. Heute hatte ich mein dunkelblaues Bouclé-Jäckchen mit Pailletten auf den Schultern von Dorothy Perkins an und dazu passend Ohrstecker in blau und grün Tönen. Ich finde, dadurch wirkt das Ganze etwas verspielter und hat eine gewisse Leichtigkeit, die ich im Büro manchmal vermisse. Das Kombinieren der Ohrstecker in einer Farbfamilie macht das Ganze für mich nochmal extra spannend. Die Ohrstecker in pink trage ich auch sehr gern alle zusammen, am liebsten mit einer rosa Strickjacke. Wenn ich etwas klassisches anziehe, nehme ich meistens die drei einfachen Goldenen.

Mögt ihr das auch so wie ich? Oder findet ihr das eher albern?

Allerliebste Grüße, eure Frau Elster Anna

PS: Leider kann ich euch nicht mehr sagen, wo ich die Ohrstecker gekauft habe, da ich sie allesamt schon seeehr lange in meiner Schatztruhe habe. Aber ähnliche gibt's zum Beispiel hier und hier.

Dienstag, 3. September 2013

Reizüberflutung

Wisst ihr, was mir heute aufgefallen ist? Ich war gestern eigentlich so gut wie gar nicht online und habe heute mit Erschrecken, oder auch Verwunderung (ich kann mich da noch nicht ganz entscheiden), feststellen müssen, dass bei bloglovin.com sage und schreibe 20 ungelesene Blogposts auf mich warteten.

Ich habe mich, ganz professionelle Blogger Braut ;), durch alle tapfer durchgelesen und die ein oder andere tolle Inspiration gefunden. Seht mal, hier gibt es Schokokekse mit nur 3 Zutaten (die unbedingt ausprobiert werden müssen, weil sie einfach nur verdammt lecker und so saftig aussehen). Dann gab es aber auch weniger spannende, die ich nur überflogen habe. Und dabei habe ich dann über folgendes nachgedacht: Wie viel Inspiration verträgt das Hirn auf einmal und wie viel kann ich überhaupt verarbeiten?

Ganz ehrlich gesagt, waren mir diese 20 Posts ziemlich viel. Aber neuerdings stoße ich auf so viele interessante Artikel, bei denen ich mir noch nicht sicher bin, ob auch der gesamte Blog etwas für mich ist. Also heißt es erstmal merken und dranbleiben. Und heute dann diese absolute Reizüberflutung au Outfits, Rezepten, Beauty und Reiseberichten - was ist wirklich lesenswert und was darf ich auch mal hinten runterfallen lassen?

Habt ihr manchmal das gleiche Problem? Denn als ich so grübelte, kam mir auch das Gefühl, dass ich diesen Bloggern auch irgendwie verpflichtet bin. Ich habe schließlich nicht aus Langeweile diese Blogs in meiner "Das-will-ich-unbedingt-Lesen"-Liste und will dann auch wissen, was euch alle den Tag über so beschäftigt hat.

Plaudert doch einfach mal aus dem Nähkästchen, eure für heute Inspirations-gesättigte Anna

Sonntag, 1. September 2013

Wir hatten einen schönen Abend

Wir haben gestern Johnny's Geburtstag gefeiert, er hat viele schöne Geschenke bekommen und wir haben ein- oder zweimal (höchsten dreimal ;)) auf ihn angestoßen. Der Abend war wirklich schön und wir haben viel gelacht. Was an einem schönen Abend bei uns raukommt? Seht selbst ;)





 
"Du Anna, zeig mir mal die Schuhe, die du gestern in deinem Blog anhattest."

Und so kam es, dass ich meine super hohen Heels von SpyLoveBuy.com rausholte und wir ein nächtliches Spontanshooting veranstalteten. Die schwarzen Lederboots, die ich anhabe, sind wirklich bequem und erinnern stark an Jeffrey Campbells. Die trage ich auch supergern zum feiern gehen (und das will schon was heißen!).

Als wir uns dann unsere Topmodel-Qualitäten auf dem Fernseher begutachten, mussten wir leider feststellen, dass wir wohl leider kein Foto von Heidi Klum bekommen hätten, Spaß hat's aber trotzdem gemacht! Im Anschluss an die Modelbilder folgten die Bilder aus unserem diesjährigen Urlaub im Odenwald (näheres hier, hier und hier) und die Bilder vom Sommerurlaub im letzten Jahr (ich sage nur 10 Freunde in einem Ferienhaus an der Ostsee und eine Menge Alkohol Brause). Bis um 03:00 Uhr saßen wir gemütlich bei uns zusammen während Johnny seine eigene Party verschlafen hat.

Solche Abende sind es, für die es sich lohnt, die ganze Woche über auf das Wochenende hinzuarbeiten. Guten Freunden gibt man ein Küsschen ( und sollte man viel öfter machen!).

Habt einen schönen Sonntag-Abend, eure Anna